Willkommen beim OGV-Hochstadt e.V. 1903

Der Apfel ist ein Kulturgut

25.07.18 Beim Apfelweinfest des OGV Hochstadt geht es auch um die Pflege von Traditionen - und Obstbäumen.

Von Ulrike Pongratz (Quelle: Maintaler Tagesanzeiger vom 25.Juli 2018)

Maintal - Das Apfelweinfest beim Obst- und Gartenbauverein Hochstadt ist traditionsreich und beliebt. Ebenso wie das, was da im Gerippten ausgeschenkt wird. Und der Blick auf die vielen Apfelbäume im Lehr- und Versuchsgarten ist vielversprechend: Die Äste biegen sich unter der Last, die Ernte verspricht dieses Jahr reichlich nicht auszufallen. Doch es fehlt der Regen …

„40-60 Liter bräuchten die Bäume pro Monat mindestens“, sagt Walter Kalbhenn vom OGV, „doch seit Wochen ist kein Tropfen mehr gefallen“. Er rechnet damit, dass die Apfelbäume noch vor der Reifung ordentlich Früchte abwerfen. Für das Keltern im Oktober würden dennoch genügend Äpfel übrigbleiben, da sind sich die Hochstädter sicher. Etwa 700 bis maximal 1000 Liter wollen Sie pressen, das reiche das Jahr über. „Länger als ein Jahr sollte man den Apfelwein nicht aufbewahren“, rät Matthias Haardt der Vorsitzende des Vereins. Wer ein Fass Apfelwein ansticht, sollte die Restmenge nicht im Fass lagern, sondern in Flaschen mit Schraubverschluss abfüllen, am besten randvoll, ohne Sauerstoff.

Tatsächlich prägt kaum eine Obstsorte das traditionelle Vereinsleben so wie der Apfel. Apfelblüte und -ernte und natürlich das Verkosten des Apfelweins sind aus dem Vereins- und dem gesellschaftlichen Leben in Hochstadt nicht weg zu denken. Die verschiedenen alten Apfelsorten sind ein wichtiges Landschaftselement und Kulturgut. Doch natürlich beherbergen die Versuchsgärten des OGV auch andere Obstbäume.

Zwei Anlagen besitzt der Verein, eine Obstwiese direkt am Vereinshaus und einen Versuchsgarten in der Nähe der neu errichteten Seniorenwohnanlage.  Außerdem werden zwölf kleine Gärten von Mitgliedern bewirtschaftet, die sich auf verschiedene Obstarten spezialisiert haben, beispielsweise auf Zitrus- oder Kakifrüchte. Hier im Garten am Vereinsheim stehen unter anderem auch Speierlinge, Feigen und kernechte Pfirsiche. „Die Bäume sind nicht veredelt, sie sind aus dem Kern gewachsen“, erläutert Haardt. „Diese echten Weinbergpfirsiche schmecken sehr intensiv und lassen sich zu einer hervorragenden Konfitüre verarbeiten“. Auch sie leiden, wie die Feigen übrigens, unter der anhaltenden Trockenheit.

Reneklode, Zwetschge und Birnenbaum wachsen ebenfalls in den Versuchsgärten des OGV. Zu allen Obstarten beantwortet der OGV gerne Fragen oder unterstützt die Auswahl geeigneter Sorten. In Schnittkursen zeigen die Fachwirte, wie Obstbäume im Winter und im Sommer zu schneiden sind. „Apfelbäume werden vorzugsweise im März, im unbelaubten dem Zustand, geschnitten. Dieser Winterschnitt ist ein Erziehungs- und Verjüngungsschnitt“, sagt Matthias Haardt. Im Sommer hingegen werden die Reiser, die Triebe die senkrecht nach oben wachsen, einfach abgerissen. Werden sie geschnitten, wachsen an dieser Stelle wieder Triebe nach. Das allerdings will man gerade vermeiden, denn nur die nach unten wachsenden Triebe tragen auch Früchte.

Ob die ob der neue Apfelwein auch so gut schmecken wird wieder jetzige, das wird sich erst nächstes Jahr zeigen. Doch vor dem Genießen steht das Lesen der Äpfel, das Pressen und Keltern. Hierzu sind interessierte Helfer immer willkommen. Herzlich eingeladen sind auch Familien mit Kindern, die den frisch aus der Kelter gepressten Apfelsaft probieren können.

 

Äpfel im Juli

25.07.18 Das Apfelweinfest ist vorbei und wir werfen einen Blick auf die Ernte in diesem Jahr.

Beim Betrachten der Menge der Äpfel auf unseren Bäumen muss es einem nicht Bange werden um die Ernte. Beim Blick auf des Wetter schon, Regen weit und breit nicht zu sehen. Die eine Stunde am letzten Sonntag war der berühmte Tropfen auf den heissen Stein. Wir sind gespannt, wann die Bäume anfangen die Früchte abzuwerfen. Dann heißt es für uns schnell handeln, und ab mit dem Saft ind Fass. Ob wir dann am Kelterfest Äpfel haben ist z.Z. offen, aber das Fest wird stattfinden, mit oder ohne.

DSGVO beim OGV-Hochstadt e.V. 1903

13.06.18 Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung (DVGSO) bei OGV Hochstadt e.V. 1903

Ab dem 25. Mai 2018 tratt die DSGVO eu-weit und zeitgleich die neue BDSV (Bundesdatenschutzverordnung) in Deutschland in Kraft. Am 13.6. haben wir mit der Einladung zum Vereinsausflug ein Rundschreiben zur vereinsinternen Datennutzung verteilt. (siehe Unser Verein).

Neues

14.08.18

 

Intern

 

Protokoll 3.8.

 

Nächste Vorstandssitzung 7.9.2018

 

Logo der VR-Bank Main-Kinzig eG

 

Termine


03.10.2018, 10:00 Uhr
Kelterfest

18.11.2018, 15:00 Uhr
Familiennachmittag

01.12.2018, 00:00 Uhr
Jahresabschlußfahrt